Interessantes aus Schleswig-Holsten

Nachrichten rund um
das Thema Bildung

Start

NEWSLETTER

UNSER ENGAGEMENT WURDE UNTERSTÜTZT… VON DER STIFTUNG BILDUNG

Die Stiftung Bildung wirkt als gemeinnützige Spendenorganisation direkt an der Basis über das bundesweite Netzwerk der Kita- und Schulfördervereine, stärkt die Handelnden, fördert Vielfalt und lässt Ideen vor Ort Wirklichkeit werden. Erfahren Sie hier mehr: www.stiftungbildung.com

Ihr Landesverband der Kita- und Schulfördervereine (LVFV) e.V.

Vorstand

Email: info@lvfv.de

NEWSLETTER

GEMEINSAM PACKEN WIR DAS …
KRISENMANAGMENT UND HILFSPAKETE FÜR VEREINE

heute möchten wir Euch / Sie über aktuelle Informationen der letzten Tage informieren. Insbesondere zum “Hilfspaket des RTNV” in Zusammenarbeit mit dem  “LSFH e.V.“, “LVFV e.V.” und dem “GSH e.V.”  möchten wir jeden Einzelnen bitten und ansprechen, diese Informationen an Vereine, schulpolitische Gremien und Schulen weiterzugeben, damit eine nahtlose Weiterarbeit in den Organisationen und Gremien abgesichert und fortgesetzt werden kann. Wenn jeder mit seinen Möglichkeiten im Netzwerk mithilft, bleibt dieses Jahr kein ungenutztes und ergebnisloses Jahr. Wenn jeder freiwillig und uneigennützig Ressourcen zur Verfügung stellt, dann wird uns auch die aktuelle Krise nicht im Erziehungs- und Bildungsbereich sowie im Ehrenamt umwerfen.

pb
email 600x188px author LadyBB modifiziert RTSV 03

GSH-Logos 140mm_RGB

Melden Sie sich einfach bei uns unter:

info@lsfh.de | info@lvfv.de | info@gsh24.de   

oder in der Zeit von 10-16 Uhr über nachfolgende Kontakttelefonnummern:

040 – 882 157 740 (+ AB) | 04106 – 6403365 (+AB) |  04331-876678

Gern rufen wir zurück. Benennen Sie uns dazu einfach einen Termin und eine passende Uhrzeit. Möglicherweise könnten Wartezeiten aufgrund der Nachfrage entstehen. Bitte nutzen Sie auch die Möglichkeit uns per E-Mail anzuschreiben. Alle unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen sind für Sie/- Euch da. Gemeinsam wirft uns nichts um.

Ihr Landesverband der Kita- und Schulfördervereine (LVFV) e.V.
Vorstand

Email: info@lvfv.de

Gesetzesänderung zur Vereinfachung von Mitgliederversammlungen

Die Bundesregierung hat einen Gesetzentwurf vorgelegt, der gleich zwei akute Probleme von Vereinen in der Corona-Krise beheben soll: die Beschlussfassung ohne Versammlung und die automatische Amtszeitverlängerung, wenn keine Neuwahl des Vorstands möglich ist.

Der Entwurf eines Gesetzes zur Abmilderung der Folgen der Covid-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht soll noch diese Woche verabschiedet werden. Der Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz hat am Mittwochmittag einstimmig die Annahme des Gesetzentwurfs empfohlen

http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/181/1918110.pdf

Für Fördervereine eröffnen sich damit die folgenden Möglichkeiten:

1)     Nach § 5 Abs. 2 Nr. 1 des Gesetzes können die Vorstandsmitglieder eines Vereins den Vereinsmitgliedern auch ohne körperliche Anwesenheit ermöglichen an der Versammlung teilzunehmen. So können dann auch Mitgliederversammlungen z.B. über eine Video- oder Telefonkonferenz stattfinden.

2)     Nach § 5 Abs. 2 Nr. 2 des Gesetzes kann der Vorstand es den Vereinsmitgliedern auch ermöglichen vor der Versammlung ihre Stimmen schriftlich abzugeben und überhaupt nicht an der Versammlung teilzunehmen, also weder persönlich noch elektronisch (z.B. über eine Videokonferenz).
Daher können wichtige Beschlussfassungen vorab den Mitgliedern mitgeteilt werden und diese ihre Stimme vor dem Versammlungstermin abgeben. Die Versammlung selbst kann dann unter Anwesenheit der Mindestzahl an Mitgliedern stattfinden. Die Mindestanzahl ist, soweit die Satzung hier keine Regelung enthält, eine Person. Es wird dann das Abstimmungsergebnis unter Berücksichtigung der schriftlich abgegebenen Stimmen im Protokoll vermerkt. Vorsorglich, sollten die schriftlich und die persönlich in der Versammlung abgegebenen Stimmen getrennt im Protokoll erfasst werden.
Z.B. „Für den Antrag stimmten zwei der anwesenden und zehn der schriftlichen Stimmen. Dagegen stimmten eine anwesende und drei schriftliche Stimmen. Der Beschlussantrag ist damit angenommen.“

3)     Schlussendlich kann nach § 5 Abs. 3 des Gesetzes auch ganz auf eine Versammlung verzichtet werden, wenn alle Mitglieder über die anstehende Beschlussfassung unterrichtet werden und teilnehmen können und mindestens die Hälfte der Mitglieder ihre Stimme in Textform, also schriftlich, per Fax oder per E-Mail, abgebeben haben. § 32 Abs. 2 BGB ist damit durch das neue Gesetz zeitweilig aufgehoben.

4)     Nach § 5 Abs. 1 des Gesetzes bleibt ein Vorstandsmitglied auch dann weiter im Amt, wenn die Amtszeit abgelaufen ist und das Vorstandsmitglied nicht abgewählt wurde bzw. kein Nachfolger gewählt wurde. Diese Regelung ist aber schon in vielen Satzungen enthalten. Daher betrifft diese Regelung nur Vereine, die eine feste Amtszweit (z.B. zwei Jahre) und keine Fortsetzungsklausel (z.B. „Der Vorstand bleibt bis zur Neuwahl im Amt“) in der Satzung geregelt haben. Hier wird nun durch das Gesetz eine Fortsetzung des Amts bestimmt, bis eine Neuwahl erfolgt ist.

Zu den Beschlussfassungen gilt aber weiterhin: Ob der Beschluss dann gefasst ist, richtet sich nach den Regelungen der Satzung. Sieht diese nichts vor, ist ein Beschluss gefasst, wenn mehr als die Hälfte der abgegebenen Stimmen für den Beschlussantrag sind (Ja-Stimmen). Es müssen als mehr „Ja-Stimmen“ als „Nein-Stimmen“ abgegeben werden. Enthaltungen und nicht abgegebene Stimmen werden hier nicht mitgezählt.

Da für die Beschlussfassung des Vorstandes die Regelungen über die Beschlussfassung in der Mitgliederversammlung analog anzuwenden sind (§ 28 BGB), gilt dieses Gesetz auch für die Vorstandsarbeit. Also ist auch hier eine Vorstandssitzung per Videokonferenz oder die Beschlussfassung im Umlaufverfahren möglich.

Ihr Landesverband der Kita- und Schulfördervereine (LVFV) e.V.
Vorstand

Email: info@lvfv.de

PRESSEERKLÄRUNG

Kostenfreies Arbeiten für alle Ehrenämter und schulpolitischen Gremien aus dem Bereich Erziehung & Bildung

In Zeiten von Corona hat sich auch ganz entschieden das ehrenamtliche Engagement verändert. Gerade die sozialen Tätigkeiten in Kita und Schule werden massiv zurückgeschraubt, da diese oft auch Gruppenabsprachen oder -abstimmungen benötigen und i.d.R. in diesen Objekten stattfinden. Alle ehrenamtlich engagierten Menschen befinden sind mehr oder weniger in den heimischen vier Wänden. Alle Vorhaben sind durch dieses Ereignis auf Eis gelegt. In manchen Schulen ist sogar die Kommunikation über E-Mail zusammengebrochen, da der „digitale” Ansturm in diesen Tagen so hoch war wie nie zuvor.

Der „Landesverband der Kita-, Schul- und Fördervereine Hamburg (LSFH) e.V.” möchte in dieser Situation konkret und ganz praktisch helfen, denn „warme Worte” allein bewegt noch nichts. Deshalb bietet der LSFH e.V. mit der Unterstützung seiner Partner, dem „GSH e.V.” und dem „Runden Tisch der norddeutschen Vereine“, allen Ehrenämtern, schulischen Gremien (Schülerrat, Elternrat) und Betreuer*innen (Lehrer*innen, Erzieher*innen, Leitungen) die Nutzung unserer Ressourcen bis zum Schuljahresende kostenfrei an:

  • Funktions-E-Mail-Adresse pro Verein/schulisches Gremium
  • Nutzung von Video-Konferenzen (alle Beteiligten können in einem virtuellen Besprechungsraum alle wichtigen Vorgehensweisen und Regelungen besprechen, Dateien austauschen und mit Hilfe von Screen-Sharing an Ihren Projekten und Vorhaben weiterarbeiten. Eltern- und Schülerräte können auf diese Weise ihre Elternrats- und Schülerratssitzungen wie geplant durchführen. Gleiches bieten wir auch den Kreiselternräten an (KER)
  • Eine eigene Domain (wenn nicht schon vorhanden) um alle wichtigen Informationen für Kita und Schule nach außen kommunizieren zu können.

Melden Sie sich einfach bei uns unter info@lsfh.de oder Telefon :
04106 – 6403365 an.

Gern rufen wir auch zurück. Benennen Sie uns dazu einfach einen Termin und eine passende Uhrzeit.

Ihr Landesverband der Kita- und Schulfördervereine (LVFV) e.V.
Vorstand

Email: info@lvfv.de

WIR STARTEN! LVFV e.V.

Es ist geschafft!

Nach langer Planung, der Gründungssitzung im November 2019 sind wir ab sofort ein eingetragener Verein und können mit unserer Arbeit beginnen.

Wir freuen uns auf interessante Gespräche und die Arbeit mit den Kita- und Schulfördervereinen.

Allen, die uns bis hierhin begleitet und geholfen haben, möchten wir Danke sagen!

Der Vorstand

 

Die Angst der Schul-Fördervereine

Grundschulkinder werden bislang privat ganztags betreut – Rechtsanspruch droht Organisatoren zu überfordern
Kieler Nachrichten, 23. November 2019, von Heike Stüben

RENDSBURG. 2025 sollen Eltern einen Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung von Grundschulkindern erhalten. „Aber diese Betreuung wird bisher in Schleswig-Holstein auf die privaten Fördervereine abgewälzt, und die sind ehrenamtlich geführt”, sagt Sabrina Kruspe, Vorsitzende des Landesverbands der Kita- und Schulfördervereine, der sich gestern in Rendsburg gegründet hat. Sie und ihre Mitstreiter fürchten, dass die Vereine überfordert werden, und fordern Hilfe vom Land.

Viele der 797 Schulen und 1785 Kitas im Land haben Fördervereine – meist sind es Eltern, die diese gemeinnützigen Vereine gründen und am Leben erhalten. Zunächst ging es dabei um die personelle und vor allem finanzielle Unterstützung von Veranstaltungen. Da wird zum Beispiel der Adventsbasar organisiert und mit dem eingenommenen Geld ein Klettergerüst oder neues Musikinstrument angeschafft. Doch an immer mehr Grundschulen übernahmen diese Fördervereine auch die Verantwortung für die Verpflegung und Betreuung von Kindern, die sonst nach dem Unterricht auf sich gestellt wären. Eltern sind also ehrenamtlich Träger der Betreuten Grundschule – und das wirft viele Probleme auf.

Denn es wird für diese Vereine immer schwieriger, Mitstreiter unter den Eltern und genug Personal für eine qualifizierte Betreuung zu finden, berichtet Annika Henke, selbst zweifache Mutter und Vorsitzende des Schulfördervereins der Muhliusschule in Kiel. „Häufig scheitert es an der Zeit, weil beide Elternteile Vollzeit arbeiten. Oft schrecken aber auch der Aufwand, sich fachlich einzuarbeiten, und die Verantwortung ab, die man trägt.”​

Read more

Pressemitteilung

Pressemitteilung

Gründungsveranstaltung des Landesverbandes der Kita- und Schulfördervereine am 22.11.19 um 17 Uhr in der Aula der Christian-Timm-Schule Rendsburg

Das Bundeskabinett hat am 13. November das Gesetz zur Errichtung des Sondervermögens zum “Ausbau ganztägiger Bildungs- und Betreuungsangebote für Kinder im Grundschulalter” (Ganztagsfinanzierungsgesetz) auf den Weg gebracht. Das bedeutet auch qualifizierte verpflichtende Nachmittagsbetreuung an den Grundschulen Schleswig-Holsteins!
https://www.bmbf.de/de/wichtiger-schritt-auf-dem-weg-zum-rechtsanspruch-aufganztagsbetreuung-im-grundschulalter-10150.html

Die Investitionen dienen der Vorbereitung eines bundesweiten Rechtsanspruchs auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter, der ab 2025 in Kraft treten soll. Die Betreuung, die dort beschlossen wurde, wird in SH auf die privaten Fördervereine abgewälzt und diese sind ehrenamtlich geführt!

Sie sind nicht nur Sponsoren bei Beschaffung von Schulequipment, sondern Arbeitgeber der Erzieher und zum Teil auch Organisatoren der Mittagessen an den Schulen. Gerade in der Grundschule wechselt der ehrenamtliche Vorstand oft jährlich und nimmt seine Erfahrung mit. Die neue Leitung fängt dann wieder bei Null an. Noch problematischer: Wenn sich kein Freiwilliger für die zeitintensive Arbeit im Vorstand findet, wird der Förderverein aufgelöst. Das hat unsere zukünftige erste Vorsitzende Sabrina Kruspe hautnah miterlebt und kann von den Folgen für die Eltern und deren Lebensplanung berichten.

Um dem zuvorzukommen, gründen wir mit der Initiativgruppe den Landesverband SH. Wir werden mit Seminaren, Vereinsvorlagen und Networking auf die Ehrenämtler zugehen und zur Professionalisierung des Ehrenamtes beitragen. Bei der Gründungsveranstaltung anwesend sind Vorsitzende des Bundesverbandes der Schulfördervereine BSFV Peter Gebauer und Andreas Kessel, sowie die Vertreter der Stiftung Bildung SH und der Landesverbandes LFSH Hamburg.

Der Bundesverband der Schulfördervereine und die Stiftung Bildung unterstützen die Initiativgruppe bei der Gründung. Für weitere Informationen zur Arbeit der Fördervereine in Schleswig-Holstein steht:

Annika Henke
Telefon: 0171-5280098
Email: info@lvfv.de

 

WIR GRÜNDEN DEN LVFV e.V.i.G.- GRÜNDEN SIE MIT !

 

Am 22. November 2019 um 17 Uhr lädt der LVFV e.V. i.G. zur Gründungsveranstaltung in Rendsburg ein.

Viele Menschen trauen sich nicht mehr an das Ehrenamt heran. Zu viel Verantwortung, zu viele offenen Fragen.

Wir möchten einen Grundstein legen, um das Engagement vor Ort zu stärken und sich im ganzen Land zu vernetzen.

Wir möchten als Ansprechpartner bei Fragen zum Vereinsrecht helfen.

Wir wollen gemeinsam das Ehrenamt stärken!

Dafür gründen wir den Landesverband der Kita- und Schulfördervereine in Schleswig-Holstein.

Ein Grundsatzthema …

Auf allen Veranstaltungen, auf denen der RTNV (Runde Tisch der norddeutschen Vereine) seine Förderprogramme “DigitalPaktVereine” und “DigitalPaktSchule” vorstellt, kommt unweigerlich die Frage nach Microsoft oder Google Produkten auf.  

„Warum setzt Ihr nicht einfach Office 365 oder Google G-Suite ein, das gibt es für gemeinnützige Vereine doch recht günstig ?“

Die Antwort ist so einfach, wie schwierig: Bei allen Microsoft und Google Produkten handelt es sich um sog. „proprietäre“, d.h. nur auf einem herstellereigenen Computermodell, also herstellergebundene Software. Diese ist nicht nur teuer und klimabelastend sondern leider auch nicht unproblematisch. Die schier unbegrenzte Marktmacht hat zur Folge, dass z.B. die Verbesserung der Informationssicherheit nicht im Fokus der Anbieter steht. Die daraus folgende „friss Vogel oder stirb“- Haltung der Anbieter führt zunehmend zum Verlust der digitalen Souveränität der Nutzer und Organisationen.

Der “RTNV” geht daher von Anfang an einen anderen Weg. Den Weg für mehr Einsatz von „Open Source” Software. Sie ist i.d.R. kostenfrei und der Quellcode steht, anders als bei proprietärer Software, jedem offen. Diese Entscheidung war und ist im LSFH e.V. nicht unumstritten und steht tagtäglich neu auf dem Prüfstand. Eine strategische Marktanalyse, die die PwC Strategy & (Germany) GmbH im Auftrag des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat vom 23. August 2019 getätigt hat, bestärkt nun erstmals die Entscheidung des “RTNV” ganz offiziell.

Read more

VERANSTALTUNGSHINWEIS:

Die Veranstaltung wird präsentiert durch:

In Mecklenburg-Vorpommern wird zu einem “Praxisworkshop für ehrenamtliche Vorstände” am:

Freitag, 27. September 2019- bis Samstag, 28. September 2019
in Rostock

eingeladen.

Vereine sind eine demokratische Organisationsform der Zivilgesellschaft. Sie sind Lern- und Praxisorte der Demokratie. Um das gemeinsame Ziel zu erreichen, sind die gemeinsame Willensbildung, eine offene Kommunikation, die Transparenz von Entscheidungen und Entscheidungsprozessen und das Aushandeln von Interessen oder einem Konsens unverzichtbar. Die Vorstände tragen dafür eine zentrale Verantwortung. Was bedeutet das für die Zusammenarbeit innerhalb des Vorstands und für die Kommunikation mit den Mitgliedern? Das Seminar richtet sich an ehrenamtliche Vorstände in gemeinnützigen Vereinen. Inputs und der Austausch untereinander werden dazu genutzt, die eigene Vorstandsarbeit zu überprüfen und weiterzuentwickeln.

Wir freuen uns auf Ihre/- Deine Anmeldung!
Eva-Maria Antz
Stiftung Mitarbeit

Bitte entnehmen Sie die ausführlichen Informationen aus unserem PDF-Dokument, welches sich im Anhang befindet.
Sie haben noch Fragen? Dann schreiben Sie uns per [ E-Mail ]

Anhang:
170922_23_ema_vereinsvorstaende_rostock_flyer_ts.pdf